Biopack - Verpackungen aus Wellpappe

telverde Calculator pret cutii carton
Română English Français Français Español 汉语

Rondocarton hat die Kapazität des Unternehmens aus Klausenburg mit 20% reduziert

2015-03-10 16:10:13

Das Unternehmen Rondocarton, der Hersteller von Wellpappe, der Mitglied der  österreichischen Gruppe Rondo Ganahl, hat angekündigt, dass das Unternehmen von Klausenburg in diesem Jahr bei einer geringeren Kapazität betreiben wird, bis sie neue Kunden gewinnen wird. Gemäβ den Vertretern des Unternehmens war die  Jahresproduktion bei dem Unternehmen aus Klausenburg von 30.000 Tonnen und in diesem Jahr erwartet man eine Produktion von 24.000 Tonnen. 

Rondocarton hat im letzten Jahr 20 Menschen gekündigt, deshalb hat das Unternehmen jetzt bei Klausenburg 159 Angestellte, anstatt 179 in 2008. Rondo Ganahl hat 223 Angestellte in Rumänien. 

„Wir mussten 20 Angestellte im letzten Jahr kündigen, weil unsere Produktion in diesem Jahr geringer als in 2006 und 2007 sein wird. Wir beabsichtigen in diesem Jahr, keinen Menschen zu kündigen und alle 160 Angestellten zu erhalten“, sagte Claudia Mardan, die Vertreterin der Humanressourcen Abteilung bei Rondocarton für die ZF Transilvania. 

Die Unternehmensführung aus  Klausenburg schätzte im letzten Jahr einen Umsatz von     34,3 Millionen Euro für 2008 (120,1 Millionen lei), eine Erhöhung von 5% im Vergleich zum letzten Jahr. In 2007 war der Umsatz von 32,7 Millionen Euro, eine Erhöung von 20% im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz war von 28,1 Millionen Euro in 2006.

Rondo Ganahl hat 38 Millionen Euro in die zweite Kartonfabrik aus Rumänien, Tergowisch im letzten Jahr investiert. Die Vertreter des Unternehmens vermutet, dass das neue Produktionszentrum aus Tergowisch einen Umsatz von 12 Millionen Euro im ersten Jahr erwirtschaften wird. Die anfängliche Investition in die neue Fabrik aus Tergowisch, auf einer Fläche von ungefähr 18.000 Quadratmetern und einer Gesamtfläche von 120.000 Quadratmetern wird in fünf Jahren zurückgewonnen werden.

Rondocarton hat in 2006 fast 4 Millionen Euro investiert, um die Produktionskapazität der Fabrik aus Klausenburg mit ungefähr 7% zu erhöhen. Bis heute betragen die  Gesamtinvestitionen fast 20 Millionen Euro.

Im letzten Jahr hat die Fabrik aus Klausenburg einen Marktanteil von 18% únd die Hauptwettbewerber sind Romcarton, Dunapack und Ecopack. Das Unternehmen exportiert in Ländern wie Italien, Ungarn, Schweiz, Frankreich, Serbien, Republik Moldau und der Export repräsentierte in 2008 30% des Umsatzes des Unternehmens.

Der Hühnerfleischproduzent Agricola Bacau, der Getränkehersteller European Drinks, das Elektronikunternehmen Arctic, der Weinhersteller Murfatlar, Unilever (Essen) und Procter&Gamble sind einige der wichtigsten Kunden des Unternehmens Rondocarton.

Gemäβ den Vertretern Rondocarton sank die Nachfrage für Verpackung in den letzten Monaten mit 3% wegen der Produktionskürzungen. Die Vertreter des Unternehmens sagen für dieses Jahr einen Rückgang des Marktvolumens mit 10%- 20%  im Vergleich zu 2008 hervor.

Rondocarton wurde in 1999, in Apahida, Bezirk Cluj gegründet. Derzeit arbeiten 159 Menschen hier. 64 Menschen arbeiten in die zweite Fabrik Rondo Ganahl aus Rumänien, Tergowisch. Die  österreichische Firma Rondo Ganahl Aktiengesellschaft besitzt 92% aus Rondocarton. Die anderen Aktien werden von mehreren Menschen aus Rumänien und Österreich besitzt.

Die Firmengruppe zählte über 1.000 Angestellte im letzten Jahr und erreichte einen Jahresumsatz von über 200 Millionen Euro. Ganahl Aktiengesellschaft, die für mehr als 60 Jahre in die Wellpappenindustrie aktiv ist, besitzt auch eine Papierfabrik, zwei Wellpappenfabriken, eine Papier-Recycling-Anlage in Österreich und eine Wellpappenfabrik in Ungarn. Rondo Ganahl schätzte einen Umsatz von 235 Millionen Euro in 2008. 

Der rumänische Markt von Produkten aus Wellpappe, der bei ungefär 150 Millionen Euro in 2008 geschätzt wurde, wird von acht Hersteller behaupteten. Diese haben eine jährliche Gesamtproduktion von fast 210.000 Tonnen. 50% von der Gesamtmenge wird von Herstellern in Verpackungen verändert. Der Rest wird als Platten aus Wellpappe zu anderen Verarbeitungsunternehmen oder Möbelhersteller kommerzialisiert.

Quelle: www.zf.ro



Facebook